Home » Finanzkrise: Hyperinflation, Tulpenmanie, Weltwirtschaftskrise, Asienkrise, Argentinien-Krise, Kreditklemme, Spekulationsblase, Contagion-Effekt, Russlandkrise, Dotcom-Blase, Long-Term Capital Management, Hyman Minsky, Sudseeblase by Quelle Wikipedia
Finanzkrise: Hyperinflation, Tulpenmanie, Weltwirtschaftskrise, Asienkrise, Argentinien-Krise, Kreditklemme, Spekulationsblase, Contagion-Effekt, Russlandkrise, Dotcom-Blase, Long-Term Capital Management, Hyman Minsky, Sudseeblase Quelle Wikipedia

Finanzkrise: Hyperinflation, Tulpenmanie, Weltwirtschaftskrise, Asienkrise, Argentinien-Krise, Kreditklemme, Spekulationsblase, Contagion-Effekt, Russlandkrise, Dotcom-Blase, Long-Term Capital Management, Hyman Minsky, Sudseeblase

Quelle Wikipedia

Published September 12th 2013
ISBN : 9781230668277
Paperback
58 pages
Enter the sum

 About the Book 

Dieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 57. Kapitel: Hyperinflation, Tulpenmanie, Weltwirtschaftskrise, Asienkrise, Argentinien-Krise, Kreditklemme, Spekulationsblase,MoreDieser Inhalt ist eine Zusammensetzung von Artikeln aus der frei verfugbaren Wikipedia-Enzyklopadie. Seiten: 57. Kapitel: Hyperinflation, Tulpenmanie, Weltwirtschaftskrise, Asienkrise, Argentinien-Krise, Kreditklemme, Spekulationsblase, Contagion-Effekt, Russlandkrise, Dotcom-Blase, Long-Term Capital Management, Hyman Minsky, Sudseeblase, Mississippi-Spekulation, Bubble Economy, Stresstest, Immobilienblase, Lateinamerikanische Schuldenkrise, Florida-Landboom 1926, Tequila-Krise, Brasilienkrise, Pfundkrise, Wahrungskrise, Enronitis, Verschuldungskrise, Resolution Trust Corp.. Auszug: Bei der Tulpenmanie (auch Tulipomanie, Tulpenwahn, Tulpenfieber oder Tulpenhysterie- niederlandisch, oder ) handelt es sich um eine Periode im Goldenen Zeitalter der Niederlande, in der Tulpenzwiebeln zum Spekulationsobjekt wurden. Tulpen waren seit ihrer Einfuhrung in die Niederlande in der zweiten Halfte des 16. Jahrhunderts ein Liebhaberobjekt. Sie wurden in den Garten der sozial gehobenen Schichten des gebildeten Burgertums, der Gelehrten und der Aristokratie kultiviert. Zu den auf Tauschhandel gegrundeten Beziehungen dieser Liebhaber kam zum Ende des 16. Jahrhunderts der kommerzielle Handel mit Tulpen hinzu. In den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts steigerten sich die Preise fur Tulpenzwiebeln auf ein vergleichsweise sehr hohes Niveau, bevor der Markt zu Beginn des Februars 1637 abrupt einbrach. Die Tulpenmanie wird als die erste relativ gut dokumentierte Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte angesehen. Sie wird auch metaphorisch zur Charakterisierung anderer, anscheinend irrationaler und riskanter Finanzentwicklungen gebraucht. Die Deutungen uber den Anlass, den Verlauf und die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Folgen der Tulpenmanie gehen auseinander. Fur die traditionelle Lesart der Ereignisse und Auswirkungen, die sich schon in der zeitgenossischen Kritik findet und von spateren Interpretationen aufgegriffen wurde, waren in den Handel mit Tulpen in...