Home » Opfer der Lust (Die Frau meines Vaters) by Théo alias Hugluhuglu
Opfer der Lust (Die Frau meines Vaters) Théo alias Hugluhuglu

Opfer der Lust (Die Frau meines Vaters)

Théo alias Hugluhuglu

Published August 1st 2012
ISBN :
Kindle Edition
79 pages
Enter the sum

 About the Book 

Opfer der Lust ist der letzte Teil des erotischen Geständnisses von Sven aus dem Sommer, in dem er sich beide Arme brach.Teil 1: Die Frau meines Vaters (bereits erschienen)Teil 2: Der goldene Käfig (bereits erschienen)Teil 3: Opfer der LustOpferMoreOpfer der Lust ist der letzte Teil des erotischen Geständnisses von Sven aus dem Sommer, in dem er sich beide Arme brach.Teil 1: Die Frau meines Vaters (bereits erschienen)Teil 2: Der goldene Käfig (bereits erschienen)Teil 3: Opfer der LustOpfer der LustKein goldener Käfig kann ewig geschlossen bleiben. Die richtige Welt drängt mit Macht in Svens Leben. Eine Mitschülerin bedrängt ihn und treibt seltsame Spielchen mit der erotischen Anziehungskraft. Und auch Alexander kommt aus dem Urlaub zurück. Jetzt ist es Zeit, die Gelegenheiten zu ergreifen - oder es für immer zu bereuen.Leseprobe:»In der Mittagspause kommt meine Mutter vorbei, füttert mich und hilft mir, wenn ich mehr als nur pinkeln muss.«Melanies Lachen klang wieder wie Schadenfreude. Ich hoffte, sie würde ganz ungeachtet der Tatsache, dass sie ihre Sache mit dem Lineal wirklich gut machte, bald wieder gehen. Ihre Anwesenheit war mir unangenehm, so wie Fingernägel an einer Schultafel, wie Besteck, das auf dem Teller quietscht.»Dann kannst du ja auch gar nicht wichsen«, und jetzt war die Schadenfreude riesig. So ein ordinäres Wort aus ihrem Mund sah ihr wieder einmal ähnlich. Ich wollte mich für sie schämen, und es gelang mir ganz gut. Aber wichsen? Hab ich gar nicht nötig, hätte ich ihr sagen können, doch diesen Kommentar musste ich mir verbeißen. Auch das gelang mir bestens. Wichsen. Niemals würde ich das zu einem anderen Menschen als meiner Mutter sagen können.»Richtig«, sagte ich nur. Die Sonne stand auf kurz vor elf. Noch eine Stunde, bis meine Mutter in Mittagspause ging und mir hier etwas zu Essen machte. Eine Stunde, bis ich viel mehr bekäme als meine rechte Hand. Aber das würde Melanie nie erfahren. Melanie, die wichsen so aussprach, dass es ordinärer klang als Ficken.Warum konnte sie mich nicht in Ruhe lassen?